fbpx
App Download

News

Gesund durchs Homeoffice

Dr. Silvia Kurpanik
Homeoffice

Brennende Augen, gekrümmter Rücken und Stress puur! Im Zuge der zunehmenden Digitalisierung arbeiten immer mehr Arbeitnehmende von zu Hause aus und kämpfen mit gesundheitlichen Nebenwirkungen. Mit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie war das Ziel der Arbeit im Homeoffice, die Beschäftigten vor einer Ansteckung zu schützen. Oftmals fehlte aufgrund der Kurzfristigkeit in vielen Fällen eine entsprechende Vorbereitung und Begleitung und zeigt nun erste Nebenerscheinungen.

Erste Anzeichen von „Homeoffice Sickness“

Doch wie wirkt sich die Homeoffice Arbeit auf unsere Gesundheit aus? Häufig treten erste körperliche und psychologische Probleme auf und spiegeln sich folgendermassen:

  • Bewegungsmangel und weniger Aufenthalt an der frischen Luft, da der tägliche Arbeitsweg entfällt.
  • Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen durch Haltungsfehler an einem ungeeigneten Arbeitsplatz. Vor allem, wer vor der Pandemie nur im Firmenbüro gearbeitet hat, hat zu Hause eventuell einen nur improvisiert eingerichteten Arbeitsplatz mit ungeeignetem Stuhl und Schreibtisch.
  • Augenprobleme durch die Arbeit an einem ungeeigneten Bildschirm.
  • Dauerhaft erhöhtes Stressniveau durch eine situationsbedingt aufgezwungene Arbeitsweise
  • Technische Probleme, die die Arbeit erschweren und zu Verzögerungen im Arbeitsablauf führen
  • Verlängerte Arbeitszeiten durch ausgedehntere bis immerwährende Erreichbarkeit und flexible Zeiteinteilung, die zu einer aufgehobenen Tages- und Wochenstruktur führen können.
  • Ablenkung durch die Anwesenheit des Partners und der Kinder
  • Fehlende soziale Kontakte zu den Arbeitskollegen und Freunden
  • Unzureichende Möglichkeit, den Arbeitsplatz „hinter sich zu lassen“ und abzuschalten durch mangelnde örtliche Abgrenzung zwischen Arbeitsplatz und Privatleben.

Symptome ernst nehmen

Vor allem die psychologischen Stressfaktoren können mittel- bis langfristig zu psychosomatischen Beschwerden und Konzentrationsstörungen mit konsekutivem quantitativem und qualitativem Leistungsabfall führen. Dies kann wiederum zum Gefühl, versagt zu haben, führen und zur Angst, den Arbeitsplatz zu verlieren, was den Teufelskreis schließt.

Psychosomatische Beschwerden, wie

  • regelmäßige Kopfschmerzen
  • Verdauungsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Angst
  • Unruhe
  • vermehrte Aggressivität
  • Konzentrationsstörungen
  • vermehrte Müdigkeit

sollten rechtzeitig als Warnsignale erkannt werden. Unbehandelt können sie sich zu wirklichen psychischen Störungen wie Angststörung, Depression und Burnout-Syndrom entwickeln.

Mit kleinen Tipps und Tricks das Arbeiten gesünder gestalten

Welche einfachen Maßnahmen können getroffen werden, um Gesundheit und Leistungsfähigkeit im Homeoffice zu erhalten und von den Vorteilen zu profitieren?

  • Für regelmäßige körperliche Aktivität während und nach der Arbeit sorgen.
  • Das Heimbüro sollte ruhig, gut belüftet und hell sein.
  • Schreibtisch, Stuhl und PC sollten für längere Arbeitszeiten geeignet sein.
  • Arbeitszeiten und Tages- und Wochenstruktur sollten klar organisiert sein.
  • Eine Dauererreichbarkeit sollte durch die Verwendung einer separaten geschäftlichen Telefonnummer vermieden werden.
  • Partner und Familienmitglieder müssen die Arbeitszeiten respektieren. Während der Arbeit sollte man sich ausschließlich auf diese konzentrieren.
  • Wer plant, dauerhaft im Homeoffice zu arbeiten, sollte seinem Arbeitsplatz möglichst einen separaten Raum zuordnen, der Ungestörtheit während der Arbeit und eine Trennung von Arbeit und Privatleben ermöglicht.
  • Wenn dies nicht möglich ist, sollten nach Feierabend alle Arbeitsutensilien weggeräumt werden.
  • Persönliche soziale Begegnungen sollten gepflegt werden, da sie durch virtuelle Kontakte nicht ersetzt werden können.
  • Wenn ein Arbeitnehmer, der im Homeoffice arbeitet, krank wird, sollte er sich genauso krankmelden, wie wenn er in die Firma gehen würde. Die Erholung steht ihm genauso zu.

eedoctors hilft weiter

Unsere eeDocs stehen für persönliche Gespräche oder Fragen an 365 Tagen im Jahr über den kostenlosen Ärztechat oder per VideoCall zur Verfügung. Diskret, vertraulich und kompetent! Hol dir jetzt die kostenlose eedoctors App im Apple oder Google Play Store und kontaktiere uns von 8.00 bis 21.00 Uhr!

Bleib gesund
Dein eedoctors Team

 

Über unsere eedoctors-Ärztin:

Dr. Silvia Kurpanik arbeitet seit 2017 als Ärztin für eedoctors. Sie ist Allgemeinmedizinerin und betreibt ihre eigene allgemeinmedizinische Praxis in Florenz.

 

ZURÜCK